Hat Ihr Kind keine Freude mehr am Lesen, Schreiben oder Rechnen?

Werden Hausaufgaben zum täglichen Kraftakt?

Kann Ihr Kind sich schlecht konzentrieren oder Gelerntes wird zu schnell wieder vergessen?

 

In unserer leistungsorientierten Gesellschaft kann es schon früh zu schulischer und familiärer Überforderung kommen.

Immer mehr Kinder haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und zu lernen. Deutlich wird dies oft erst in der Schule. Helfende Unterstützung für die betroffenen Kinder ist in jedem Alter möglich und sinnvoll.

 

Die Ursachen sind in der Regel nicht in mangelnder Begabung, Trotzverhalten oder Interessenlosigkeit zu suchen. Daher führen reines Üben oder autoritäre Anleitung selten zum Erfolg.

 

Meine Arbeit ist an den kindlichen Bedürfnissen und dem jeweiligen spezifischen Kontext orientiert. Die Lerntherapie/Lernpädagogik berücksichtigt daher auch die tiefer liegenden Ursachen.

Vor allem nehme ich die seelische Befindlichkeit des Kindes ernst und beziehe sie in mein Konzept ein. Auf mögliche Selbstwertprobleme, Ängste (vor Versagen, Liebesverlust, der Zukunft, ...), mangelnde körperliche Bewegung sowie auf die häusliche und die schulische Situation gehe ich dabei gleichermaßen ein.

Gute lerntherapeutische/-pädagogische Arbeit muss die genannten Aspekte integrieren und daraus immer neu einen individuellen und ganzheitlichen Behandlungsansatz entwickeln!