Was biete ich ihrem Kind

Was biete ich ihrem Kind in meiner Praxis ?

Lernen gelingt am besten in einer positiven, freudigen Atmosphäre, die es Kindern ermöglicht, üben und ausprobieren zu können und vor allem Fehler machen zu dürfen. So kann sich Kreativität entwickeln, so werden Lösungen gefunden.


Ihr Kind lernt, seine Kompetenzen individuell zu entwickeln. Eine speziell auf den Schüler ausgerichtete Förderung in Kooperation von Lerntherapie, Eltern und Schule hilft, Lernschwierigkeiten zu überwinden. Als Ansatz finden hierbei die Stärken des Kindes große Beachtung und wirken unterstützend, um dadurch auch die Schwächen kleinschrittig zu verbessern.


Mein Ziel ist es, ein ganzheitliches Lernangebot zu erstellen, in dem jedes Kind sich persönlich entwickeln kann. Erfolgreiches Lernen bedeutet in der Lerntherapie, der eigenen kindlichen Persönlichkeit und Situation Raum zu geben und sie zu fördern.

Beim Spielen, Lernen, Entspannen und Spaß haben, bringe ich nicht nur den "Kopf ihres Kindes in Bewegung", sondern auch seine Gefühle, Arme und Beine!

 

 

 

Der Therapieraum - Lernen in anheimelnder Atmosphäre -

 

 

 

 

Hören, Sehen und Fühlen sind Bestandteile des Lernprozesses

Eine kleine Auswahl meiner Arbeit:

  • individuelle Lerntypenbestimmung
  • Brain Gym (Lernblockaden werden aufgelöst und die Lernfähigkeit gefördert)
  • Autogenes Training (Körperwahrnehmung, Entspannung)
  • Fantasiereisen (Stressabbau, Förderung aktiven und aufmerksamen Zuhörens)
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Erlernen positiver Zielbestimmungen und Selbstorganisation im Schulalltag
  • Förderung der Motivation durch das Erlernen neuer Lernwege
  • Sinnvoller Einsatz von Lernspielen (Wahrnehmung, Konzentration, Fachdidaktik)
  • Förderung bei Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwäche, AD(H)S

 

Wie lange dauert Lerntherapie bei einem Kind?

Vorweg die gute Nachricht: Lerntherapie ist keine Dauereinrichtung!

Die Fachwelt ist sich allerdings weitgehend darüber einig, dass eine sinnvolle Therapiezeit ein bis zwei Jahre beträgt. Aber auch kürzere Perioden von sechs Monaten bis einem Jahre können bereits zu sichtbaren Erfolgen führen.

Der Schüler sollte ein bis zweimal die Woche eine Unterrichtseinheit wahrnehmen. In meiner Praxis gebe ich Ihrem Kind ausreichend Zeit (60 Min.) pro Unterrichtseinheit, Neues aufzunehmen und umzusetzen. Lern-Pausen und Entspannungsphasen sind ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit mit dem Schüler.

Vor dem Beginn einer Förderung steht die Sammlung von Informationen, Diagnoseauswertungen, Berichten und Erfahrungen der Eltern, der Lehrer und evtl. der behandelnden Ärzte des Kindes. Erst unter Einbeziehung des gesamten schulischen, sozialen, medizischen und therapeutischen Umfeldes kann eine Beratung und schließlich die Erstellung eines strukturierten Lernplanes erfolgen. In Elterngesprächen werden Sie stets über die jeweiligen Entwicklungsschritte informiert.

Insgesamt ist zu beachten, dass es keinen schnellen Erfolg gibt. Alle Beteiligten müssen sich auf eine geduldige, kontinuierliche und ausdauernde Zusammenarbeit im Sinne des Kindes einstellen.

Ich arbeite mit jedem Kind individuell in Einzeltherapie. Gruppenangebote biete ich nicht an, da Kinder sehr schnell "beschämt" sind, wenn sie eine Leistung nicht so gut abrufen können. Außerdem ist es mir so möglich, speziell nur auf die Schwierigkeiten EINES Kindes eingehen zu können. Die Kinder genießen in der Regel die absolute Aufmerksamkeit, die sie durch mich innerhalb der Lerntherapiestunde erfahren. Sie bemerken schnell, dass sie Alles fragen können, nicht ausgelacht werden o.ä., ihnen Wertschätzung entgegen gebracht wird.